skip to main content

Mit 670 PS durch den Hockenheimring

Heute melde ich mich nochmals als Gastautor auf Simones Seite.

Zum Abschied aus der aktiven Geschäftsführung habe ich von meiner Belegschaft einen Gutschein für einen Schnupperkurs auf dem Hockenheimring bekommen. Ich konnte selbst ein paar Runden drehen und hatte im Anschluss daran Gelegenheit, mir als Beifahrer von einem Rennprofi zeigen zu lassen, was Rennsport ist.

Zu Beginn wurden die Fahrzeuge unter den Teilnehmern verlost und ich hatte das Glück, einen Ferrari 488 Spider zu ziehen. Flottes Fahren weitestgehend unter Beachtung gültiger Verkehrsregeln hat mir immer schon Spaß gemacht, aber ohne Einschränkung von 30iger-Zonen und ähnlichen Handicaps auf der Rennstrecke war das schon eine andere Dimension.

Zugegeben, nach den ersten drei eigenen Runden flotten Beschleunigens und ebenso abrupten Abbremsens ein paar Meter vor einer 150°-Kurve – angefeuert von meinem Beifahrer-Coach mit den Zurufen „Gas“ bzw. „Bremse“ – hat meinen Kreislauf beschleunigt, aber als ich danach lediglich als Beifahrer neben diesem Rennprofi mitbekommen habe, was sich aus 670 PS und 760 Nm herausholen lässt, hat das meinen Adrenalinspiegel nochmals etwas angekurbelt. Es war Spitze!

Das war ein unvergessliches Ereignis und wenigstens so spannend wie früher eine Verhandlung über einen Millionenauftrag. So ändern sich die Zeiten.

Vielen Dank an meine Belegschaft für dieses Erlebnis. Das war ganz nach meinem Geschmack!

Euer

Ex-Chef
Wolf-Dieter Kiessling

 

 

 

 

 

Aktuelles

Simones Seite