skip to main content

Verschiedene gefertigte Komponenten der Branche Medizintechnik

Marknagel Kompressionsschrauben Ports DSV-Gehaeuse Selbsthaltender Schraubendreher Betätigungskomponente Implantatkomponente Pumpengehaeuse PTFE-Buchse Zahnradkomponente Knochenschrauben

Für die Großdarstellung auf gewünschte medizintechnische Komponente klicken.

Medizinische Komponenten: Lebenswichtige Präzision

Komponenten für die Medizintechnik unterliegen besonderen Anforderungen an Methoden der Qualitätssicherung, Herstellung und Prozessüberwachung. BEUTTER hat jahrzehntelange Erfahrungen mit diesen sehr sensiblen Produkten.

Wir fertigen Komponenten für medizinische Geräte, Instrumente und Implantate:

  • Bauteile für Osteosynthese und Endoprothetik
  • Bauteile für aktive Implantate wie Herzschrittmacher, Herzkreislaufunterstützungssysteme, Hydrocephalusventile und Portsysteme
  • Prothesen- und Orthesenkomponenten
  • Einzelteile und komplette Systeme für chirurgische Instrumente

Materialien, die bei Komponenten für die Medizintechnik eingesetzt werden, müssen hohe Anforderungen hinsichtlich Biokompatibilität und Ermüdungsfestigkeit erfüllen. Insbesondere wenn Gewebekontakt stattfindet. Bei diesen Werkstoffen werden besondere Bearbeitungsvorschriften berücksichtigt.

BEUTTER verarbeitet für Komponenten für die Medizintechnik unter anderem diese Materialien:

  • Implantatstähle, wie 1.4441
  • Titan, insbesondere Grade 5 (ELI)
  • Cobaltbasislegierungen
  • Rex 734
  • Elgiloy
  • Edelmetalle, wie Pt-Ir, Palladium
  • Biokompatible Kunststoffe, wie PEEK

Komponenten für die Medizintechnik: Dokumentation, Anlagenqualifizierung und Prozessvalidierung

Der gesamte Entwicklungs- und Herstellungsprozess von medizintechnischen Bauteilen und Komponenten wird von uns dokumentiert. Dazu gehören die lückenlose Rückverfolgbarkeit vom Ausgangsmaterial bis zum fertigen Produkt sowie die Anlagenqualifizierung und Prozessvalidierung.

Qualitätszertifikat

Medizintechnikkomponenten mit hoher Qualität: BEUTTER ist DIN EN ISO 13485 Zertifiziert

Unser Qualitätsmanagementzertifikat DIN EN ISO 13485:2016 schließt insbesondere Implantate der Risikoklasse III ein.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir Medizinprodukte, fertigen Prototypen und unterstützen bei der Entwicklungsdokumentation.

Unsere Fertigungsanlagen, auf denen wir Komponenten für die Medizintechnik herstellen, werden fast ausschließlich für diese Produktklasse eingesetzt. Wo dies nicht möglich ist, führen wir eine hochwertige Produktreinigung durch, die Produktsauberkeit, Partikelarmut und Biokompatibilität gewährleistet.

 

Sie haben Fragen? Wir unterstützen Sie gerne mit unserem umfassenden Know-how.

Kostenlose Problemanalyse von unseren Experten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!